Esselborner arbeiten Hand in Hand

„Der Arbeitseinsatz an der Esselborner Kirche ist ziemlich erfolgreich verlaufen.“, resümiert Michael Förster die Pflege der Grünanlage auf dem Kirchplatz. Mit Wurfzetteln, die der Kirchenvorsteher von Haus zu Haus verteilt hatte, war es ihm gelungen, Menschen dafür zu gewinnen, sich am 13. August ehrenamtlich an dieser Aktion zu beteiligen. „Wir haben alle Hecken zurück- und runtergeschnitten, Unkraut vor der Kirche entfernt und den Rasen gemäht, den Raum um die Strahler hinter der Kirche freigelegt. Dort wurde schon lange nicht mehr gemäht, vermutlich weil der Zugang zugewachsen war.“ Gras, das zu hoch stand, so dass der Rasenmäher nichts mehr ausrichten konnte, wurde zusammen mit den Resten des Rückschnitts gemulcht. 

Ein Teil der Helfer am beladenen Hänger.
Fotos: Michael Förster

 

Das Wetter meinte es gut mit den Helfern - vielleicht sogar zu gut: Die Sonne schien vom Himmel. Schnell kam man bei der Arbeit ins Schwitzen.

Über drei Stunden haben die Esselborner auf dem Gelände gearbeitet. Danach wurde im kühlen Inneren des Gotteshauses Brotzeit gehalten. Den Imbiss hatte Kirchenvorsteherin Lydia Schmidt vorbereitet. Geholfen haben bei der Grünpflege Rudi und Michael Förster, Siegfried und Jürgen Lehmann, Gerhard Lind, Karl-Heinz Lutz, Markus Pinger, Walter Reßler, Berthold Unger. Allen, die sich an diesem Tag ehrenamtlich für die Kirchengemeinde engagiert haben, sei herzlich gedankt!Fachkundige Unterstützung gab es von Gärtnerei Seeber.  

„Nur hinter der Kirche zum Nachbargrundstück konnte nichts mehr geschnitten werden. Da müsste im November vielleicht nochmal ein Einsatz gemacht werden. Die Helfer haben signalisiert, wieder zur Verfügung zu stehen. Auf jeden Fall hat es sich gelohnt.“, freut sich der Initiator.  A.K.