Landfrauenchor konzertierte in Wahlheim

Zum Konzert des Landfrauenchores fanden sich zahlreiche Besucher am 24. April in der Wahlheimer Kirche ein. Zwischen geistlichen und weltlichen Liedern, wie der bekannten Weise "Die Gedanken sind frei" (Satz von Richard Strauß-König) und Gospels wie "Down by the Riverside" (Satz von Robert Pappert) spielte Iris Karl an der Orgel. Zuerst brachte sie die "Fantasia" von Georg Friedrich Händel zu Gehör, später spielte sie das "Halleluja" von Leonard Cohen. Zwischen den Gesängen las Pfarrerin Anja Krollmann einen Text vor, der die Frage behandelte, ob und wofür wir uns in unserer multitechnisierten Leistungsgesellschaft Zeit nehmen, und kam zu dem Schluss, dass Menschen für ihre Seele sorgen, wenn sie sich Zeit für den Besuch eines Konzerts nehmen oder für das gemeinsame Singen, wie es die Landfrauen tun.

Zwischen den Lieder moderierte Dirigent Armin Drebes gekonnt charmant die Lieder an und gab Informationen zu jedem Werk.

 

Am Ende des Konzerts wurde von den Veranstalterinnen eine Spende erbeten. Diese ist für die Wiedereröffnung der ab September im Wahlheimer Gemeindehaus wöchentlich stattfindenden Jugendarbeit bestimmt, mit dem die Ev. Kirchengemeinden einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Jugend im Kettenheimer Grund leisten. 300 Euro kamen zusammen. Ein herzliches Dankeschön gilt allen Spenderinnen und Spendern, besonders dem Landfrauenchor Wahlheim! 

Nach dem Konzert konnten sich die Besucher bei Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus stärken und die frisch renovierten Räume im Erdgeschoss bewundern, in denen die Jugendlichen sich künftig treffen werden. Auch das Angebot des nachmittäglichen Kaffees wurde von zahlreichen Gästen angenommen. So konnten sich die Besucher im Anschluss an das Konzert davon überzeugen, dass die Landfrauen nicht nur begeistert singen, sondern dass sie auch hervorragende Bäckerinnen und Konditorinnen sind. A.K.