Iroschottische Bildkunst zum Greifen nah

Klangvoll und anschaulich entstand das mittelalterliche Irland mit seinen Klosterruinen und Kunstschätzen für die Besucher, die zum musikalischen Vortrag des Shamrock Duos am 27. Oktober in die Kettenheimer Kirche gekommen sind. Titel und Zentrum der Veranstaltung war das „Book of Kells“ – eine reich bebilderte und kunstvoll verzierte Abschrift der vier Evangelien aus dem 8. und 9. Jahrhundert, entstanden vermutlich in den Schreibstuben des Klosters auf der schottischen Insel Iona. Zum Schutz vor Wikingereinfällen wurde sie in die Abtei Kells nach Irland gebracht, wo sie zwischenzeitlich gestohlen wurde. Dabei ging der legendäre kostbare Einband verloren. Heute befindet sich das Original der Handschrift im Trinitiy College in Dublin und kann dort als wertvolles Artekaft des iroschottischen Mönchtums bewundert werden. 

Zwischen den einzelnen Informationseinheiten über Historie und Herstellung des Buches, gelesen von Jupp Fuhs, spielte das Duo keltische Weisen, gesungen von Hilde Fuhs.
Zwischen den einzelnen Informationseinheiten über Historie und Herstellung des Buches, gelesen von Jupp Fuhs, spielte das Duo keltische Weisen, gesungen von Hilde Fuhs.
Foto: Anja Krollmann